Red Bull Ralle

Kicker-Steckbrief zur Saison 2020/2021
Verein: Red Bull Ralle
Stadion: Red Bull Arena
Kapazität: 42.959
Vereinsmitglieder: 17 (!!!) 
Manager: Fretschi
Mäzen: Dietrich Mateschitz
Saisonziel: Eigentlich Platz 1-5, realistisch: Abstieg irgendwie verhindern
Meistertipp: Domi Dolphins
Pokalsiegertipp: Red Bull Ralle 
Kapitän: Max Kruse
Superstar: - 
Kurzportrait:
Nach der durchaus erfolgreichen letzten Saison, 4. Platz in der Liga (immerhin schon der 3. Pokal) und dem 1. Berngaupokal-Pokalsieg, ist die Ausgangslage vor dieser Runde dennoch ziemlich ungewiss. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen sind auch beim "Brause-Club" offensichtlich. So ist schon jetzt klar, dass es dieses Jahr bis zur Winterpause keine weiteren Transfers geben wird und auch dann nur eingeschränkt auf die bisherigen Entwicklungen reagiert werden kann. Somit ist es ausgeschlossen, dass man den Titel für die meisten Transfers in einer Saison (unglaubliche 138) wie eigentlich geplant, weiter nach oben schrauben kann. Der aktuelle Kader wird dementsprechend wohl oder übel die Kohlen aus dem Feuer holen müssen. Daher ist der Manager zumindest froh darüber, dass mit Sven (Manni) Bender, Ramy Bensebaini und Leon Goretzka zumindest 3 absolute Leistungsträger der letzten Saison gehalten werden konnten. Darüber hinaus wurden mit Martin Hinteregger und Benjamin Pavard getreu dem Motto "Offense wins games, defense wins championship" - weitere Stützen für die 4er-Abwehrkette verpflichtet.
Im Mittelfeld hofft man, dass Robert Skov seine gezeigten Ansätze vom letzten Jahr nochmal auf ein neues Niveau anheben kann und Daniel Didavi weitestgehend verletzungsfrei durch die Runde kommt. Als Alternative hierzu konnte noch das Schnäppchen Carlos Gruezo gewonnen werden, bei dem man eigentlich selbst nicht weiß, was man sich von ihm überhaupt erwarten soll?!
Im Angriff wird viel davon abhängen, wie der Berngauliga-Rückkehr Max Kruse sich von grünem Tee und Döner wieder auf RedBull-Cola und Schnitzel umstellen kann und mit seinem Nebenmann Marcus Thuram harmonieren wird. Das wird unter anderem auch davon abhängen, ob Kruse damit zurecht kommt, dass er den Schwanzvergleich mit seinem Sturmpartner zum ersten Mal in seiner Karriere nicht gewinnen kann. Zusätzlich gibt es auch im Sturm mit Josh Sargent noch eine preiswerte Alternative. Ihm darf man aber deutlich mehr zutrauen als Gruezo.
Und dann gibt es noch die Youngster Bogarde, Doucoure, Consbruch und vorallem Klimowicz, bei denen man sich auch den ein oder anderen positiven Effekt erhofft.
Fazit:
Was genau mit diesem Kader in der vermutlich ausgeglichensten Saison der Berngauliga möglich sein wird, ist nicht solide prognostizierbar. Von Platz 1 - 18 ist alles möglich, wobei realistischerweise kann das Saisonziel nur heißen, denn erstmaligen Abstieg zu verhindern.
Nachdem allerdings bereits am ersten Spieltag die Fiorentina schmerzhaft vor Augen geführt hat, wie schwierig dieses Unterfangen wird, muss man sich bei den roten Bullen auf eine ganz schwierige Saison einstellen.